Weihnachten wie früher

Im Kaiserhof gibt es einen neuen Christkindlmarkt

Von Christina Warta

Sie sind aus China angereist, wegen der Weihnachtsmärkte, wie die beiden sagen. Doch das, was sie jetzt und hier, im Kaiserhof der Residenz, zu sehen bekommen, hatten sie nicht zu hoffen gewagt. Die Rieder Alphornbläser spielen mit ihren meterlangen Hörnern Weihnachtsmelodien, die Isartaler Blasmusik gibt ebenfalls Besinnliches zum Besten, und vorne auf der Bühne steht Karin Seehofer, die Ehefrau des Ministerpräsidenten, und eröffnet ihren ersten Weihnachtsmarkt. Die beiden Touristen staunen, den Auslöser ihrer Digitalkamera lassen sie gar nicht mehr los.

Am Donnerstag wurde das Weihnachtsdorf in der Residenz eröffnet - ein neuer Adventsmarkt im Kreise der rund 20 Münchner Weihnachtsmärkte. "Wir wollten einen Markt machen, der daran erinnert, wie Weihnachten früher war", sagen die Veranstalter, die sich für die Vorweihnachtszeit im Kaiserhof eingemietet haben. Also haben sich in den kleinen braunen Hütten im Residenz-Innenhof die unterschiedlichsten Handwerker niedergelassen: Sie verkaufen Holz- und Hirschhornschnitzereien, Umhängetaschen aus Filz, beleuchtete Sterne, Krippenfiguren, Hüte, Mützen und Schals. Das traditionsbewusste, klassische Warenangebot ist vermutlich nicht unbedingt dazu angetan, die Besucher mit Neuheiten zu überraschen. Allerdings, habe man großen Wert auf Qualität gelegt - und auf das Ambiente. "Die Atmosphäre hier in der Residenz ist vor allem am Abend wunderschön", sagt der Marktchef, der den Kaiserhof schon seit langem für einen Weihnachtsmarkt nutzen wollte.

Tatsächlich wirkt der Neuling unter den Münchner Adventsmärkten wie ein kleines Dorf - sogar ein Kirchturm erhebt sich über den Dächern. Und ganz hinten sitzt ein überdimensionierter Teddybär, der tatsächlich "die größte Spieldose der Welt" sein soll. "Wir wollen ja vor allem viel für Kinder und Familien bieten." Dazu gehören auch kandierte Früchte, gebrannte Mandeln, Rahmfleckerl und Gebackenes aus einem historischen Ofen.

Die betont beschauliche Eröffnung des Weihnachtsmarktes bot am Donnerstag auch den entspannten Rahmen für eine Premiere: Karin Seehofer eröffnete als Frau des Ministerpräsidenten ihre erste Veranstaltung. "Ich bin ganz stolz, dass ich das Weihnachtsdorf in der Residenz offiziell eröffnen darf", sagte sie. Nie habe sie geglaubt, eines Tages derlei Aufgaben übernehmen zu dürfen. "Aber ich freue mich schon auf die nächste Eröffnung." Beim anschließenden Rundgang mit Marktchef ließ sie sich von den Fachleuten in die Geheimnisse des Holzschnitzens einweihen.

Quelle: Süddeutsche Zeitung

 

0
Shares